TINK Netzwerk – Transportrad-Initiative nachhaltiger Kommunen

Sich von (Alt)Lasten befreien

Die Verkehrswende startet HIER

Unsere Transporträder jagen jedem Bedürfnis CO2-arm hinterher

TINK Netzwerk – unsere Vision

Wir lieben Bewegungsfreiheit und wollen einen entscheidenden Anstoß Richtung nachhaltige Mobilität geben.

Wir wollen in eine Zukunft radeln, die neue Konzepte und Systeme (weiter)entwickelt, damit Bewegungs­freiheit zukünftig für alle Verkehrs­teilnehmer­*innen gilt.

In frischer Luft, bei Wind und Wetter, mit sicherem Fahrvergnügen, zur Gesundheitssteigerung und mit wenig CO2-Emissionsausstoß, bauen wir ein Netzwerk für vollautomatische, kommunale Transportrad-Mietsysteme auf, das für alle Bevölkerungs­schichten zugänglich ist.

Hier können kommunale Akteure ihre Erfahrungen austauschen und im lernenden Netzwerk, ihr Mobilitätsangebot für die Bürger*innen verbessern. In diesem Sinne ist unser Projektziel die Kommunen dabei zu unterstützen ihre Mobilitäts­wende nachhaltig und gerecht zu gestalten.

Projektinfo

Im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans baut das TINK Netzwerkprojekt auf den Erfahrungen des Modellprojektes TINK (Transportrad Initiative Nachhaltiger Kommunen) auf. In Konstanz und Norderstedt wurde von 2015-2018 wissenschaftlich belegt, dass öffentliche Transportrad-Mietsysteme (TMS) das Potential haben, als Teil eines kommunalen Mobilitätskonzepts, zur Verkehrswende beizutragen.

15 Kommunen und kommunale Mobilitätsdienstleister (Verkehrsverbund, Stadtwerke) haben sich nun zusammengeschlossen, um ihre Erfahrungen auszutauschen und Neues auszuprobieren. Einige Kommunen haben bereits Verleihsysteme für Fahrräder, Pedelecs oder auch E-Transporträder wie z.B. Mannheim, Hamburg. Andere wiederum haben noch wenig bis keine Erfahrungen wie z.B. Singen und Reutlingen. Sie werden die Möglichkeit haben für jeweils 4-5 Monate ein öffentliches Transportrad-Mietsystem (Wander-TMS) zu testen. Somit können Bürger*innen und kommunale Entscheidungsträger*innen sehen wie ein TMS in der Kommune ankommt und langfristig ihr eigenes Verleihsystem entwickeln.

Wir unterstützen Sie gerne und nehmen Sie in unser Netzwerk mit auf, z.B. wenn Sie Fragen haben wie diese:

  • Wie werden Mietstationen ausgewählt und innerhalb der Kommune verteilt?
  • Was kostet ein TMS für meine Kommune?
  • Wie lege ich den Flottenmix fest (muskelbetriebene & elektronisch unterstützende Transporträder)?
  • Macht ein TMS auch für kleine Kommunen Sinn?
  • Worauf muss bei der Ausschreibung eines Transportrad-Mietsystems mit Transporträdern, Mietstationen, Betreibern etc. geachtet werden?
  • Wie werden Preismodelle für den Betrieb berechnet?
  • Wie finanziert die Kommune ein TMS langfristig?
  • Welche Transporträder sind für den Verleihbetrieb tauglich?
  • Wir haben bereits ein paar Transporträder in der Kommune und wollen diese nun in ein einheitliches Transportrad-Mietsystem überführen. Was braucht es dafür?
  • Was macht für unsere Kommune am meisten Sinn: Wechselakkusystem oder Ladestationen?
  • Welche Fördermöglichkeiten gibt es momentan für meine Kommune?
  • Ein Inklusionstransportrad, was ist das und was braucht es damit ich es in den automatischen Verleih integrieren kann?

Das Wander-Transportrad-Mietsystem

Unsere Dollys für die Wander-TMS-Flotte inklusive Ersatzräder Foto: Anita Benassi
  • 4 Kommunen erhalten für den Testzeitraum von 5 Monaten ein Transportmietrad-System, d.h.:5 Stationen mit je 3 Transporträdern
  • insgesamt 15 Räder:
    • 4 E-Transporträder (Typ: Dolly)
    • 10 Transporträder (Typ: Bakfiets)
    • 1 E-Inklusionstransportrad (Typ: Nihola Flex 2)
  • Die Registrierung und Buchung läuft über eine App und wird gestellt
  • Service und Wartung stellt TINK in Kooperation mit einer qualifizierten Werkstatt
  • TINK unterstützt bei Aktionen mit der lokalen Bevölkerung, z.B. Eröffnungsfeier, Teststände und Probeparcours, Flyer, weitere Marketingaktivitäten, Vandalismuspräventionsarbeit
Unser Inklusionstransportrad ist da und wird ab dem 7. Mai 2021 in Singen in die Wander-TMS-Flotte mit aufgenommen. Bis dahin testen wir schon einmal wie man „Transporträder für alle“ in die Tat umsetzen kann Foto: Marco Walter

Kommunen

TINK Netzwerkpartner
TINK Wander-Kommune
TINK Wander-System,
aktueller Standort

(Mit * markierte Städte haben für 4-5 Monate ein geliehenes Wander-TMS.)

TMS

Transportrad-MietSysteme

 

vollautomatisch 24/7h spontan buchbar (auch für kurze Zeit) dichtes Stationsnetz am besten ein flächendeckende...
Mehr...
muskelbetriebene oder elektronisch-unterstützende Transporträder 24h pro Tag automatisch ausleihbar Mietstatio...
Mehr...
Lokale, engagierte Akteure finden Bedarf ermitteln Finanzierung sichern Geeignete Räder finden Mietradstatione...
Mehr...
Hier können Sie unseren (schon recht ausführlichen) Ratgeber bestellen. Kostenlos. Wir senden Ihnen den Ratgeb...
Mehr...

Aktuelle Ausschreibungen

Die Hansestadt Rostock schreibt die Einrichtung und den Betrieb eines öffentlichen Transportrad-Mietsystems aus. Das Ziel ist es bis zum Jahr 2025 den Anteil des Umweltverbunds am Modal auf 70% zu erhöhen und somit CO2-Emissionen einzusparen. Seit Mai 2020 stehen den Rostockerinnen und Rostockern drei Transporträdern als Pilotprojekt in einem kommunalen Transportrad-Mietsystem zur Verfügung. Nun ist eine Erweiterung geplant.

  • 1. Bereitstellung der Transporträder und Smartphone-App inkl. Inbetriebnahme des Ausleihstationen
  • 2. Betrieb und Wartung des Transportrad-Mietsystems für die Hanse- und Universitätsstadt Rostock

Kerninhalte des neuen kommunalen, vollautomatischen Transportrad-Mietsystems sollen sein:

  • eine ganzjährige Verfügbarkeit von 18 nicht-motorisierten Lastenrädern an 18 Standorten,
  • flexible Möglichkeiten für die Anmeldung zum System,
  • eine einfache Entnahme- und Rückgabemöglichkeiten per Smartphone-App via 18 elektronische Schlösser (eins pro Fahrrad).

Der Betriebsbeginn des Rostocker Transportrad-Mietsystems ist für den 16.08.2021 geplant.

https://portal.evergabemv.de/browseVerdingungsunterlagen.html#ELVISID:E24141749

Team

Anita Benassi

Anita Benassi

PROJEKTLEITUNG TINK NETZWERK

Anita Benassi ist Soziologin (Diplom) mit starkem Bezug zu Nachhaltigkeit. Ihr Fokus: wie motivieren wir Menschen zur aktiven Mitgestaltung einer nachhaltigen Entwicklung?

Seit 2008 war sie regelmäßig für die deutsche Entwicklungszusammenarbeit im Einsatz, z.B. in Peru, Ghana und den Philippinen. Dabei standen die Teilhabe von marginalisierten Gruppen an politischen Entscheidungsprozessen, die Anpassung an den Klimawandel sowie Innovation und Green Economy auf ihrer Agenda. Besonders auf den Philippinen, in der Megacity Cebu, hat sie aktiv zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung beigetragen.

Hier in Deutschland hat sie sich vorrangig mit Studien, Konzepten, Beteiligungsprozessen, Evaluationen und Netzwerkaufbau zum nachhaltigen Tourismus, Regionalentwicklung, Kreislaufwirtschaft, Lebensmittelhandwerk, Innovation und nachhaltiger Mobilität im ländlichen Raum beschäftigt.

Sie freut sich als Projektleiterin, ein deutschlandweites TINK Netzwerk für die Etablierung von Transportrad-Mietsystemen aufzubauen und dadurch zu einer intensiven Vernetzung der TINK-Kommunen und -Akteure und somit der Fahrradverkehrswende beizutragen.

Marco Walter

Marco Walter

PROJEKTENTWICKLUNG UND VERNETZUNG

Marco Walter ist Diplompsychologe mit Schwerpunkt Umwelt- und Organisationspsychologie. Viel Erfahrung hat er in der Entwicklung von öffentlich geförderten Projekten, der Beratung von Unternehmen der Camping- und Tourismuswirtschaft und der Geschäftsführung eines europaweit tätigen kleinen Unternehmens. Bereits vor 20 Jahren hat er erfolgreich die Ausbildung zum klientenzentrierten Berater absolviert.

Mit dem Thema Transportrad beschäftigt er sich schon seit über 30 Jahren, als er sein erstes eigenes Rad dieser Sorte erworben hatte. Anfang der 1990er Jahre gründete er sein erstes Transportrad-Geschäft und verkaufte eine Reihe von Long-John und Christiania-Rädern in Konstanz. 1995 initiierte er das erste „freie Lastenrad“-Projekt in Konstanz: als Alternative zum Parkplatzbau wurden zwei Christiania-Dreiräder in einem Wohnprojekt angeschafft und kostenfrei über einen Bioladen ausgegeben.

Später folgte ein weiteres Gratis-Lastenrad für die Bewohnerinnen eines Studierendenwohnheims. Im Jahr 2003 – 2005 war er Betreiber des Konstanzer Velobusses auf Basis des siebensitzigen Conference-Bikes. Ab 2015 initiierte und begleitete er im Auftrag der e-fect eG das Projekt TINK – Transportrad Initiative Nachhaltiger Kommunen als nationaler Projektleiter, bei dem es um die Konzeption und wissenschaftliche Begleitung öffentlicher Transportradmietsysteme in Norderstedt und Konstanz ging. Außerdem ab 2017 das Projekt e-TINK (Transport Pedelec System Norderstedt). Weitere Unternehmungen mit Bezug zum Thema: VELOFANT – Verkauf und Vermietung von Transporträdern.

Dr. Friederike Wagner

Dr. Friederike Wagner

FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG

Dr. Friederike Wagner interessiert sich als Diplompsychologin für die Frage, wie Menschen ihr Verhalten ändern können. Welche Faktoren haben beispielsweise Einfluss darauf, welches Verkehrsmittel ein Mensch für einen bestimmten Zweck auswählt?

Als Gründungsmitglied der e-fect eG hat Friederike Wagner Projekterfahrungen in den Themenfeldern Mobilität und Bildung. Im TINK-Projekt war sie von Anfang an an der Konzeption der Transportad-Mietsysteme in den Modellkommunen Konstanz und Norderstedt beteiligt.

Judith Wehr

Judith Wehr

GESCHÄFTSSTELLENLEITUNG UND BERATUNG

Judith Wehr ist Politologin (M.A.) und Umweltwissenschaftlerin (M. Sc.). Ein umweltbewusstes Konsum- und Mobilitätsverhalten spielte schon immer eine große Rolle in ihrem Leben. Als sie 2009 nach Konstanz zog, machte sie sich auf die Suche nach regionalen und ökologisch nachhaltig hergestellten Produkten, nach Umweltinitiativen und nachhaltigen Geschäftsideen. Daraus entstand die Geschäftsidee Greentours – grüne Stadtrundgänge, die durch das Regionalentwicklungsprogramm PLENUM Westlicher Bodensee gefördert wurde. In den Stadtrundgängen werden statt Geschichte Wege eines umweltbewussten Lebensstils aufgezeigt und lebendig und praktisch vermittelt.

Als Mitglied im TINK Team freut sie sich, mit vollautomatischen und rund um die Uhr verfügbaren Transport-Mietradsystemen zu einer Reduzierung von Autofahrten und damit zu einer klimafreundlichen Mobilität beitragen zu können.

Milan Grimm

Milan Grimm

TECHNISCHER BERATER

Milan Grimm kommt als gelernter Fahrradmechaniker von der Basis des Radfahrens und hat damit den handfesten Bezug zum Technischen. Dabei stand zunächst die Entwicklung von individuellen Lösungen für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen im Fokus. Er kennt nicht nur den Alltag in der Werkstatt, sondern auch alles, was mit dem konkreten Betrieb von Transportrad-Mietsystemen zu tun hat, von der Organisation der Abläufe bis hin zur Entwicklung von Miettechnik. Bei der Umsetzung des Pilotprojekts TINK Konstanz war er als Projektmanager beim ortsansässigen Betreiber an der Entwicklung und der Organisation des Mietsystems beteiligt. Als wahrer Fahrrad-Enthusiast fährt er begeistert und leidenschaftlich vor allem Transportrad, Liegerad und Klapprad, und bezeichnet sich selbst als Velogourmet.

Er freut sich als Technischer Berater im TINK Team mit Transportrad-Mietsystemen zu mehr urbaner Lebensqualität durch nachhaltige und umweltfreundliche Mobilität beizutragen. Aus der Erfahrung in Konstanz ist er von der Wirksamkeit von Transporträdern überzeugt.

Externe Beratung

Arne Behrensen

Arne Behrensen

SENIOR CONSULTANT LASTENRÄDER

Arne Behrensen hat Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin studiert, war wissenschaftlicher Mitarbeiter von Bundestagsabgeordneten sowie Political Analyst and Campaigner im Berliner Büro der NGO Crisis Action und ist einer der Gründer von cargobike.jetzt.

Mit dieser Plattform fördern er und sein Team als Marketing- und Eventagentur die private und gewerbliche Nutzung von Cargobikes, um die Verkehrswende voranzutreiben.

Erfahrungen in diesem Bereich hat er nicht nur als Projektmanager „Lasten auf die Räder!“ und „European Biking Cities“ beim VCD-Bundesverband gesammelt.

Dirk Scheffler

Dirk Scheffler

BEREICHSLEITUNG EVALUATION

Dr. Dirk Scheffler hat Organisations- und Umweltpsychologie an der Universität Trier studiert und sich in systemischer Beratung und Dialogprozessbegleitung weitergebildet. Er ist Mitglied der gemeinwohlbilanzierten e-fect eG, für die er von Leipzig aus als Evaluator bundesweit in den Feldern Naturschutz und Mobilität sowie als Gemeinwohl-Berater für Organisationen in Mitteldeutschland tätig ist.

Als extern beauftragter Evaluator begleitet er die TINK-Projekte: Lastenrad Bayern und TINK Netzwerk. Felder seiner thematischen Expertise sind Wirkungsorientierung, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Natur- und Klimaschutzhandeln, nachhaltiges Unternehmertum und interdisziplinäre Kommunikation und Kooperation.

Kontakt

Transportrad Initiative Nachhaltiger Kommunen TINK Walter & Wagner GbR

TINK Netzwerk ist ein Projekt von TINK.bike